Venum Tramo Muay Thai Shorts Black/Yellow Black/Yellow

B01C774E6E

Venum Tramo Muay Thai Shorts Black/Yellow Black/Yellow

Venum Tramo Muay Thai Shorts Black/Yellow Black/Yellow
  • If you are looking for Muay Thai shorts of high quality: The Venum Muay Thai Tramo shorts are the right choice! Entirely handmade based with the expertise of Thai specialists, these Thai boxing shorts are made of a premium and durable material. Its traditional wide belt ensures a perfect fit and optimum support around the waist. Side slits have been specifically designed to enhance mobility in the ring. Product Features :
  • 100% Polyester light weight and durability.
  • Entirely handmade: high quality.
  • Large traditional belt: more comfort and support.
  • Side vents: increased mobility.
Venum Tramo Muay Thai Shorts Black/Yellow Black/Yellow Venum Tramo Muay Thai Shorts Black/Yellow Black/Yellow Venum Tramo Muay Thai Shorts Black/Yellow Black/Yellow
Merry Style Damen Funktionsunterwäsche langarm Shirt thermoaktiv 06 110w Grau
Heimat

Die Messe Berlin bekommt einen neuen Aufsichtsratschef. Der Immobilienunternehmer Wolf-Dieter Wolf (73) tritt an die Stelle von  Peter Zühlsdorff  (76), Industriemanager und Mitgesellschafter der Beteiligungsgesellschaft DIH. Der Wechsel kommt nicht unerwartet, denn Zühlsdorff, der den Aufsichtsrat seit knapp drei Jahren führt, wollte das Amt ursprünglich sogar nur bis Ende 2016 ausüben. Der frühere Wella-Vorstand ist nämlich auch noch Aufsichtsratschef des Klinikkonzerns Vivantes.

Wolf, der auch den Verwaltungsrat des Rundfunksenders rbb leitet, sitzt bereits seit 2010 im Aufsichtsrat der landeseigenen Messegesellschaft und führt dort den Investitionsausschuss. Seine Berufung macht Sinn, denn in den kommenden Jahren will die Messe das Gelände beziehungsweise die Hallen unterm Funkturm sanieren. Die Expertise eines Baufachmanns an der Spitze des Aufsichtsrats kann da hilfreich sein. Eine Voraussetzung für die  GUGGEN MOUNTAIN Herren Badeshorts Beachshorts Boardshorts Badehose kariert Blau Lila Grün
 hat der Aufsichtsrat in seiner Sitzung im Januar geschaffen: Für 55 Millionen Euro baut das Unternehmen eine neue Halle 27. Das eingeschossige Gebäude mit 10 000 Quadratmetern soll im Herbst 2018 fertig sein und dann auch als Ausweichfläche dienen, wenn an den anderen Hallen gebaut wird.

Statt neuer Arbeitsmarktprogramme seien gezielte Maßnahmen in der Arbeitsmarktpolitik sowie im Bildungssystem nötig. Mit dem  Mindestlohn  werde zudem gerade für die Schwächsten am Arbeitsmarkt eine hohe Hürde errichtet, heißt es in der Stellungnahme.

Harsche Kritik üben die Arbeitgeber auch an der neuen  Elternzeitregelung , die es Vätern und Müttern erlaubt, die maximal 24 Monate Elternzeit auf drei Teile aufzuspalten. Dies belaste vor allem kleine und mittlere Betriebe. Denn für sie sei es besonders aufwendig, qualitativ geeignete Vertretungen für mehrere Unterbrechungen zu finden und einzuarbeiten.